Der Letzte seiner Art

Veröffentlicht auf von Hank Moody

Der Oktober hat begonnen und das Wetter zeigt sich, im Gegensatz zum September, von seiner freundlichen Seite. Es ist zwar empfindlich kalt geworden, aber die Sonne scheint und entschädigt für die vielen Regenschauer des Vormonates. Die Meteorologen sagen bereits den goldenen Oktober voraus mit vielen schönen Herbsttagen. Ich war gestern bereits mit dem Fahrrad eine Weile unterwegs und auch heute zog es mich für eine längere Tour durch die Sonne und die bunten Blätter raus auf die Straßen.

Dabei wurden Erinnerungen an einen Tag vor fast zehn Jahren in mir wach. Es war an einem abenso schönen und kühlen Tag Anfang Oktober, als ich heiratete. Ich kann mich noch erinnern, das die Tage zuvor verregnet waren. Doch dann, pünktlich zum vielleicht wichtigsten Tag in meinem Leben wurde das Wetter gut und die Sonne schien den ganzen Tag. Es war ein toller Tag, stressig zwar und am Ende ganz schnell vorbei, aber doch irgendwie ziemlich schön. Am frühen Morgen die standesamtliche Trauung, dann nach Hause, umziehen, die Braut verschwand zu ihren Eltern. Dann ging es zur Kirche, Hochzeit in Weiß. Eine schöne Trauung in einer kleinen Kirche. Danach noch eine Kutschfahrt durch unseren Kiez und dann mit dem Auto ins Umland ins Hotel zur Feier. Man kennt das, es wird viel geredet, viel gegessen und viel gefeiert. Am Ende waren wir beide k.o. Die Hochzeitsnacht, die haben wir nicht geschafft. Wir waren einfach zu müde, um noch übereinander her zu fallen. Am nächsten Morgen lag überall auf den Wiesen und Feldern der erste Schnee.

Daran habe ich mich heute erinnert, als ich auf dem Rad saß und durch die herbstliche Stadt geradelt bin. Auch in diesem Jahr wird es wieder diesen Hochzeitstag geben. Aber er wird anders sein, als alle bisherigen. Denn bisher haben wir ihn immer gefeiert - mit Freunden und der Familie, mal zu Hause, mal im Restaurant. Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass wir an unserem Hochzeitstag auch mal eine gepflegte Runde Sex hatten. Aber selbst das spielt jetzt keine Rolle mehr, denn der diesjährige Hochzeitstag wird der letzte seiner Art sein. Und es wird keine Feier geben. Denn wir gehen ja nun getrennte Wege. In einem Jahr zu dieser Zeit werden wir geschieden sein und dann wird dieser Tag wieder Einer sein, wie jeder Andere. Eine lange, gemeinsame Zeit wird zu Ende gegangen sein, aber was hinterlässt sie? Hinterlässt sie überhaupt irgend etwas? Hatten die gemeinsamen Jahre irgendeine Bedeutung? Ich habe keine Antwort auf diese Frage.

Veröffentlicht in Persönliches

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post